< >

Die Liebe in den Zeiten der RUHR — 40 Liebesgeschichten aus dem Pott

Ein Decamerone auf dem Ruhrschnellweg

Straffe, leichthändige Inszenierung…
Eine berührende Liebeserklärung an das “Revier” von damals und heute.«
 Kölnische Rundschau

DIE REZENSIONEN BEZIEHEN SICH AUF DIE WIEDERAUFFÜHRUNGEN IM FWT KÖLN:

 

Leidenschaft an der Leitplanke

»Unter der Regie von Kay Link und RUHR.2010 wird die Autobahn nun auf die Theaterbühne verlegt – und beweist im FWT, dass die 40 Liebesgeschichten aus dem Pott nicht nur in Asphaltkulisse funktionieren… Straffe, leichthändige Inszenierung… Eine berührende Liebeserklärung an das “Revier” von damals und heute.«

Kölnische Rundschau

 

Liebe zwischen Duisburg und Dortmund

»Überzeugend. Das FWT beweist immer wieder, daß es anders als andere Theater ist.«

theater pur

 

Konzeption:
Kay Link; Cornelia Orlow; Judith Ouwens
Regie:
Kay Link
Dramaturgie & konzeptionelle Mitarbeit:
Judith Ouwens
Anna Hilgedieck
Andreas Külzer
Oliver Möller

Die Liebe in den Zeiten der Cholera Ruhr

Bei Márquez ist es die Cholera, bei Boccaccio ist es die Pest und bei uns ist es die Ruhr. Eine Ausnahmesituation lässt Menschen zusammenfinden, lässt sie innehalten, sie aus der Zeit fallen, um sich fern von Hektik und Betriebsamkeit, gewissermaßen in poetischer Quarantäne, einem Thema zu widmen: Der Liebe.

Auf dem uralten Heer- und Handelsweg, mal Hellweg, Chaussee, Reichsstraße, B1, Ruhrschnellweg oder A 40 genannt, stehen nach tausenden Jahren auf einmal alle Räder still. Statt Waren werden Geschichten ausgetauscht. Erzählen und Zuhören. Die Autobahn wird zur Bühne. Liebe und Eros zwischen Duisburg und Dortmund, zwischen Deutschen und Migranten, zwischen einst und jetzt, zwischen Geschlecht und Verkehr. Eine Liebeserklärung an das Revier und die Menschen, die dort leb(t)en.