Aktuelles
Nova - Imperfecting Perfection. Regie: Kay Link  Ende

Musiktheater für Sopran, zwei virtuelle Sänger, Bratsche und Live-Elektronik von Franz Danksagmüller (UA).
Die Premiere der Uraufführung war am 20. Juni 2019 im Orchesterzentrum Dortmund.

 

»Eine Geschichte, die zwischen Poe, Kafka, Star Wars und Orwell oszilliert. Mit den richtigen Freunden könnte man darüber am philosophischen Stammtisch viele Flaschen Wein öffnen und käme vermutlich dem Sonnenaufgang ziemlich nah. Mit dem richtigen Team an seiner Seite kann ein Musiker wie Danksagmüller daraus ein Musiktheater entwickeln, das nicht nur das Zeug zur Oper des Jahres hat, sondern vor allem beweist, dass Neue Musik kein Schreckgespenst, sondern Notwendigkeit ist. Genau das ist gerade in Dortmund geschehen. Kay Link hat die Aufgabe übernommen, das Libretto in Bühnenform zu gießen.«

O-Ton

Kreusa brennt. Medea. Regie: Kay Link

International hoch gelobt  hier einige Auszüge aus Rezensionen:

 

»Ein Musiktheaterabend, an dem einfach alles stimmt.  Ein starkes Stück, stark interpretiert, dazu eine bildgewaltige, musikalisch stimmige Inszenierung. « Opernwelt

 

»Mustergültig«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

»Ein großes Ereignis«
Deutschlandfunk Kultur (Sendung Fazit)

 

»Erhellend streift die aufs Elementare reduzierte Inszenierung des jungen Regisseurs Kay Link mit aller Brisanz die aktuelle Flüchtlingsthematik… Fesselnd«
Recklinghäuser Zeitung

 

»Medea triumphiert – eindrucksvolle Premiere am Aalto Theater. Das ist zeitgenössische Oper vom Feinsten!«
Ruhr Nachrichten

 

»Ein starker Abend«
Westfälischer Anzeiger

 

»Reimanns „Medea“ feiert am Aalto eine großartige Premiere«
WAZ/NRZ

 

»Regisseur Kay Link inszeniert das Drama als einen sehr heutigen Konflikt mit viel zwischenmenschlicher Psychologie, aber auch sozialen Ausgrenzungsmechanismen.
Wahrer Beifallssturm.«
Westfälische Nachrichten

 

»Kay Links Essener Inszenierung wird bleibende Aufmerksamkeit auf sich ziehen«
Neue Musik Zeitung nmz.de

 

»Kay Link und sein Ausstatter Frank Albert inszenieren die Oper klar und unspektakulär. Das ist zeitgenössische Oper vom Feinsten! «  Ruhr Nachrichten

 

»Regisseur Kay Link verzichtet auf klischeehafte Verzweiflungs- oder gar Wahnsinnsgesten der Figur, die ihre Taten kontrolliert plant und ausführt. Begeisterter, langanhaltender Beifall im Stehen für eine zeitgenössische Oper. Das gibt es nicht oft.«
O-Ton

»Diese Medea ist faszinierend und die Inszenierung des Aalto-Musiktheaters macht sie zu einem grandiosen Theaterabend.«
Place de‘l Opera / www.operamagazine.nl

 

»Auf Alberts Treppenkonstruktion inszeniert Link, ähnlich wie Godard, Szenen einer ambivalenten Liebesbeziehung. […] Laustarker Premierenbeifall.«
Peter E. Rytz Review

 

»Wer das Glück hatte oder noch hat, die aktuelle Produktion am Aalto-Musiktheater zu erleben, wird diesen Repertoire-Erfolg sofort nachvollziehen. Regisseur Kay Link erfindet für die sechs Dramatis personae auf der Essener Opernbühne immer wieder andere Kräfteparallelogramme.«
klassikfavori

 

»Stimmige Inszenierung, beeindruckendes Bühnenbild – ein Gesamtkunstwerk!«
mischabach.wordpress.com

 

Ausführliche Informationen, Produktionsfotos, die Besetzungsliste etc. finden Sie auf der Stückseite von Medea bzw. direkt HIER.

Scheunenfest Moderatorin mit Schönem Bauern

Reaktionen auf die Premiere von »Martha« am Landestheater Detmold.

 

 

HIER geht's zum Trailer.

 

»Das funktioniert alles ganz wunderbar und beseitigt sofort jede Distanz zum nur auf den ersten Blick verstaubten Sujet Flotows. Insgesamt sehr überzeugende Inszenierung, die dem Publikum ebenso viel Freude machte wie offensichtlich dem gesamten Ensemble. « Das Opernglas

 

»Das dritte Glanzlicht dieser Spielzeit anhaltender Beifall belohnte eine überzeugende gemeinsame Leistung.« Lipper Zeitung

 

»Unterhaltung auf hohem Niveau. Kay Links Idee trägt. Von vorn bis hinten.« Theater Pur

 

»Was Kay Link in seiner Inszenierung daraus macht, ist alles anderes als lieb, brav, langweilig oder gar snobistisch und [...] man muss Kay Link danken, dass er diesen Stoff auf solch humorvolle Weise umsetzt.« Das Opernmagazin

 

»Dank der intelligenten und stimmigen Modernisierung durch Kay Link, die ganz mit dem Witz der Partitur einher geht, gerät der Abend zum unterhaltsamen Vergnügen. Link arbeitet mit feiner, oft subtiler Komik. Unterhaltung im besten Sinne.« Der Opernfreund

 

Ausführliche Rezensionen, Fotos, die Besetzung etc. finden Sie auf der Stückseite von Martha oder direkt HIER.

»Für die Detmolder Inszenierung der Oper MARTHA gibt es einen selten vergebenen OPERNFREUND-STERN! Da sind sich die Redaktionen von zwei der größten Opern-Onlinemagazine im gesamten deutschsprachigen Bereich, DER OPERNFREUND (Dr. Peter Bilsing) und DAS OPERNMAGAZIN (Detlef Obens) einig! Gratulation an das Landestheater Detmold« Detlef Obens auf Facebook (29. Dezember 2018 um 09:53)

Seit dem Wintersemester 2016/17 ist Kay Link Dozent an der Essener Folkwang-Universität der Künste im Fachbereich Musical. Zu Beginn des kommenden Wintersemesters übernimmt er wieder den Lehrauftrag für Operette an der Hochschule für Musik Dresden.